Freitag, 27. März 2015

Der Fall

Mit einer ad-hoc-Mitteilung vom 17.04.2013 hat die SolarWorld AG mitgeteilt, dass ein
 Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals eingetreten ist und das Unternehmen einen Verlust von rund einer halben Milliarde Euro erwarte. Nunmehr soll eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen werden. Damit steht das Unternehmen mit dem Rücken zur Wand!

Wie konnte es soweit kommen? Das von Frank Asbeck gegründete Unternehmen, seit 1999 an der Börse, wurde von der Krise der Solarbranche 2011 unvermittelt getroffen: veränderte Marktbedingungen, starker Konkurrenzdruck aus China und hohe Umsatzrückgänge macht das Unternehmen hierfür verantwortlich. Doch muss es sich auch die Frage gefallen lassen, ob der Vorstand schlichtweg zu lange tatenlos zugesehen hat?

Die SolarWorld AG hat 2011/2012 zwei Anleihen begeben: es handelt sich um die SolarWorld-Anleihe 6,375% bis 13.07.2016 (ISIN: XS0641270045 / WKN: A1H3W6) mit einem Emissionsvolumen von EUR 150 Mio. und die SolarWorld-Anleihe 6,125% bis 21.01.2017 (ISIN: XS0478864225 / WKN: A1CR73) mit einem Emissionsvolumen von EUR 400 Mio. Auf beide Anleihen ist das neue Schuldverschreibungsgesetz von 2009 anwendbar.

Die Anleihen wurden insbesondere von der Comdirekt, Eniteo, IngDiba, Umweltbank, Postbank, Sparkassen (S-Broker) vertrieben. Zielgruppe waren hierbei insbesondere  Privatanleger, aber auch institutionelle Investoren. Die Commerzbank AG, die DZ Bank AG die HSBC Trinkaus, die Landesbank BW sowie die UBS haben darüber hinaus jeweils Aktienanleihen auf die Aktie der SolarWorld begeben.
Aktuell notiert der Kurs der SolarWorld-Anleihe 6,125% bis 21.01.2017 (WKN: A1CR73) bei 25,40 %, der Kurs der SolarWorld-Anleihe 6,375% bis 13.07.2016 (WKN: A1H3W6) bei 22,00 %.

Die Rechtsanwalts-AG Nieding + Barth rät daher betroffenen Anleihegläubiger dringend dazu, ihre Stimmrechte auf den Gläubigerversammlungen auszuüben um dort ihre Interessen zu bündeln. Hierfür haben wir eine Interessengemeinschaft „ SolarWorld“ gegründet, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können Sie sich hierfür kostenlos registrieren lassen.
 
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Klaus Nieding | Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Nieding + Barth Rechtsanwaltsaktiengesellschaft
An der Dammheide 10 | 60486 Frankfurt | Germany

Tel.: +49-69-238538-0
Fax: +49-69-238538-10

www.niedingbarth.de

PRESSE

10.07.2013 - Pressemitteilung
Solarworld-Gläubiger müssen aktiv werden
Mehr Information

11.06.2013 - Pressemitteilung
Solarworld AG lädt erneut zu Gläubigerversammlungen ein – Anleger sollten sich jetzt organisieren
Mehr Information